Aktuelle Praxisinformationen

Sprechzeitenänderung bitte beachten:

Ab Juli ist die Praxis Mo-Fr 8-11 Uhr geöffnet sowie Dienstagnachittag 16-18 Uhr und Freitagnachmittag von 14-16 Uhr. Mittwochs können Sie die offene Sprechstunde von 8-10 Uhr nutzen.

Grundsätzlich und besonders bei akuten Problemen können Sie ohne Voranmeldung während der Sprechzeiten vorbeikommen. In der Regel gilt die Reihenfolge des Eintreffens, ausgenommen z.B. akute Notfälle und Kleinkinder, Terminpatienten. Je früher Sie kommen, desto kürzer sind die Wartezeiten. 

Für planbare Anliegen (z.B. Check up, spezielle Untersuchungen wie Ultraschall, EKG, usw. oder lange Gespräche) erhalten Sie spezielle Termine um die Wartezeiten zu verkürzen. 

Blutentnahmen führen wir täglich zwischen 7.45 Uhr und 9.00 Uhr durch. Bluthochdruckpatienten sollten ihre Medikamente in der Regel vorher nehmen, auch wenn eine Nüchternblutentnahme vereinbart war. Diabetesmedikamente dürfen vor der Nüchternblutabnahme nicht eingenommen werden.

Atteste und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

setzen voraus, dass Sie sich persönlich vorstellen und untersucht werden oder wurden. Atteste sind individuelle Gesundheitsleistungen und bei Ausstellung bar zu bezahlen. Bitte beachten Sie, dass Atteste vom Ausgang einer Untersuchungung abhängig sind ggf. auch einmal nicht wie gewünscht ausgestellt werden können. Die Untersuchung ist trotzdem kostenpflichtig.

Vorlage der Versicherungskarten für gesetzlich Versicherte:

Die sog. Chipkarte ist die Bestätigung, dass Sie gesetzlich krankenversichert sind und Ihre Kasse die Arztrechnung und ggf. Arzneikosten etc. übernimmt. Sie ist i.d.R.  einmal im Quartal vorzulegen: also ab 1.1./1.4./1.7./1.10. eines Jahres.  Im Falle, dass Ihnen eine Chipkarte abhanden kommt, müssen Sie einen Ersatzschein ihrer Krankenkasse oder sonstigen Kostenträgers als Beleg Ihres Versicherungsschutzes vorlegen. In allen anderen Fällen erhalten Sie eine Rechnung,gemäß  GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte). Wenig bekannt ist, dass gesetzliche Versicherte die sogenannte Kostenerstattung wählen können. Hier werden Arztrechnungen mit den Krankenkassen anteilig verrechnet.

Anmerkung zu elektronischen bzw. sozialenMedien

Für dringende Angelegenheiten oder Terminvergabe nutzen Sie bitte nicht die e-mail Funktion. Greifen Sie schnell mal zum Hörer! 

 

Kennen Sie die wichtigsten Impfempfehlungen?

Neues von der STIKO (Ständige Impfkomission) des Robert-Koch-Institutes (RKI)

HPV Impfung jetzt auch für Jungen empfohlen: die Impfung wird von der Krankenkasse übernommen.

HZV Impfung ab sofort für Erwachsene ab 60 Jahren empfohlen, in speziellen Fällen auch ab 50 Jahren. 

Die Pneumokokkenimpfung wird für Kinder und ältere Menschen, ab dem 60. Lebensjahr einmalig, sowie für chronische kranke Menschen empfohlen. Hier kann auch eine mehrfache Impfung erforderlich sein..Es handelt sich um eine Kassenleistung.

Menschen, die nach 1970 geboren sind, sollten Ihren Impfschutz auf Masern-Mumps-Röteln überprüfen. Bei dieser Gelegenheit kann auch der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten) überprüft werden.

Sie schützen sich und helfen mit, Epidemien einzudämmen und ggf. Mumps, Masern und Röteln auszurotten. Neugeborene Kinder besitzen keinen Nestschutz gegen Keuchhusten, daher brauchen sie den Schutz ihrer Umgebung gegen diese, für sie lebensgefährliche Erkrankung. Deshalb gelten die Impfempfehlungen auch für angehende Eltern und Großeltern.

Von der STIKO empfohlene Impfungen sind in der Regel Kassenleistungen.

Reiseimpfungen:

Planen Sie frühzeitig, wenn Sie in exotische Länder reisen und das Abenteuer suchen: evtl. sind mehrere Impfungen erforderlich. Sie benötigen etwas Zeit vor einer Reise, damit der volle Impfschutz erreicht werden kann. Die FSME-Impfung gegen virale Hirnhautentzündung nach Zeckenbiss ist eine Kassenleistung.

Manche Krankenkassen übernehmen die Impfkosten ganz oder teilweise: erfragen Sie die Präventionsleistungen(Vorsorgleistungen) bei Ihrer Krankenkasse.

Individuelle Gesundheitsleistungen, sog. "iGel"

Individuelle Gesundheitsleistungen sind vom Klienten gewünschte  "ärztliche Dienstleistungen", die nicht medizinisch bedingt sind und deshalb von den gesetzlichen Krankenkassen nicht oder nur teilweise bzw. bedingt vergütet werden. Hierunter fallen z.B. Reisegesundheits-/-impfberatungen, Atteste und zugehörige Untersuchungen. Laboruntersuchungswünsche,Kinesiotape, vorsorgliche Ultraschalluntersuchungen, Leistung i.R. Naturheilverfahren wie z.B. Schröpftherapie, Akupessur , u.a.m.. Wenn Sie spezielle Untersuchungswünsche in diesem Sinne haben, sprechen Sie mich oder meine Mitarbeiterinnen an. Im Falle der Reiseimpfberatung lohnt es sich, bei Ihrer Kasse nachzufragen, ob die Kosten ganz oder teilweise übernommen werden können. Krankenkassen bieten überdies auch Zusatzversicherungen für Naturheilverfahren an.

Arzt- und Praxisbewertung

Es gibt viele Bewertungsportale die Sie nutzen können, aber direkte Rückmeldungen an mich oder meine Mitarbeiter/innen  geben mir und uns die Möglichkeit, Wünsche oder Kritik zu bearbeiten und ggf. umzusetzen.

Lob tut uns allen gut, wir danken herzlich dafür! Aber auch konstruktive Kritik ist uns wichtig und schafft die Grundlage für eine Optimierung von Praxisabläufen zur Zufriedenheit aller.  Nutzen Sie den direkten Draht, SMS o. e-mail oder auch einfach nur ein Zettelchen in den Briefkasten oder an die Anmeldung.  Wir sind darum bemüht, dass Sie sich bei uns in jeder Hinsicht gut behandelt fühlen.

Ihr Praxisteam